skip to content
 

 

 

 

   Erlebnisse  rund  um  die  Hallen-WM      

             in  Manchester/ England               

 

 

Vom 14.-18. März 2012 fanden in Manchester die 7. INAS World Indoor Athletics Championships statt.
 
An diesem Sportevent nahmen insgesamt 14 Nationen teil. Viele Athleten waren von vergangenen internationalen Wettkämpfen bekannt.
Für das Team Deutschland starteten die Kugelstoßer/in Sandra Mast (Freudenstadt, Silber) und Daniel Storch (Erfurt, Bronze) sowie die Sprinter und Springer Sebastian Voigt (Rostock) und David Mühle (Team BEB/ SVE Bad Fallingbostel).
 

Die Sportcity - Stadion von Manchester City und Englands "Institut des Sports" - waren eine beeindruckende Austragungsstätte der WM.

 
Für unseren Schüler David war es nach der EM in Kroatien 2010 und der Hallen-EM in Finnland 2011 der dritte Auslandswettkampf, den er in der deutschen Nationalmannschaft bestritt.
 
David ging über 60m, 200m und Weitsprung an den Start.
Da die Vorläufe und der Sprung am Freitag stattfanden, hatte er ein volles Programm bei einem straffen Zeitplan.
 

 
Im Vorlauf über 60m lief David eine Zeit von 7,55 sec. Damit konnte er sich für den Endlauf qualifizieren. Im Endlauf konnte David seine Zeit von 7,55 sec. bestätigen und erreichte als Sechter das Ziel.
 
Unmittelbar nach dem 60m-Endlauf musste David im Weitsprung antreten. Noch ausgepumpt vom Lauf klappte sein sonst sehr sicherer Anlauf/ Absprung gar nicht. Die Weite von 4,92 m - weit unter seinen Möglichkeiten - reichte nicht für die Endkampf-Qualifikation.
 
Zwei Stunden später ging David an den Start über 200m. Im ersten von drei Vorläufen lief er als Zweiter über die Ziellinie und qualifizierte sich mit der Zeit von 24,64 sec. für das Halbfinale. Diese 22,64 sec. bedeuteten Verbesserung seines eigenen deutschen Hallenrekordes aus dem Jahr 2011 (24,73 sec., gelaufen bei der EM in Finnland).
Das Halbfinale fand am Samstag Vormittag statt. Mit einer Zeit von 24,56 sec. kam David als Dritter ins Ziel. Mit der Winzigkeit von 2/100stel Sekunden verpasste er die Teilnahme am Endlauf und wurde letztlich Gesamt-Fünfter.
Ein Trost: Mit der Zeit aus dem Halbfinale verbesserte David noch einmal seinen Hallenrekord vom Vortag !!!
         
   
 
Neben den Wettkämpfen stand für David und seine Trainerin Christine Gerhardt noch sightseeing auf dem Programm - Manchester City, Kathedrale, Piccadilly gardens. Und etwas ganz Besonderes konnten sie erleben: den St. Patricks Day - den Irischen Feiertag!
 
England bzw. Industrie- und Sportcity Manchester boten eine Fülle neuer Eindrücke. Den Linksverkehr, volle Straßen, fremde Sprache ... galt es zu verarbeiten. Hinzu kamen die Anspannung und Erwartungen im Vorfeld der Wettkämpfe. Für David war all dies ein unvergessliches, beeindruckendes und erfolgreiches Highlight !!
 
 

  zum Pressebericht ...     der Walsroder Zeitung vom 31.03.2012                                

 

weiter zu den "Dt. Hallenmeisterschaften 2012 in Halle/ Saale" ...

                           

zurück zum Seitenanfang ...