skip to content
 

     Landesturnfest  in  Osnabrück

 

       ganz schön ...

                               ... anstrengend

 

 
 

Letzter Schultag - Schuljahresabschlussfeier:

gleich nach der Verabschiedung der Schüler und Schülerinnen in die Ferien hieß es für die Mädels unseres Internats Jenny, Sandra, Patricia, Michelle, Jackie, Anastasia, Denise und Timea sowie die Lehrkräfte Fr. Lippert und Fr. Sonntag Gepäck im Schülerbus verstauen. Denn mit dem Besuch des Landesturnfestes in Osnabrück vom 20.-24. Juli 2012 stand die letzte Schulfreizeit in diesem Schuljahr unmittelbar bevor.

 

 

       

1. Tag - Freitag, der 20.07.

 

Der Bus war voll bis unters Dach und nur mit Müh´und Not haben auch alle Schülerinnen und Lehrerinnen Platz gefunden. Zitat von Frau Lippert: "Ich habe sehr schlecht gepackt - das muss wohl noch geübt werden!". Trotz der Enge war es eine entspannte Fahrt bei gutem Wetter, ohne Staus oder sonstige Schwierigkeiten. In Osnabrück an unserem Schul-Quartier angekommen haben wir - aufgrund der weiteren Tagesplanung - gleich unsere "Betten gebaut". Und wir stellten fest - hierbei, aber auch nur hierbei, fehlten uns ein paar Jungs!

   
         
Nachdem auch die Letzte ihr Plätzchen gefunden und sich "häuslich" eingerichtet hatte, gab es die erste Stärkung - wir verzehrten unseren Reiseproviant.
         
 

   

 
         
Am Nachmittag starteten wir zum ersten Mal mit Bus und Bahn Richtung Innenstadt - wie schön, dass alle Teilnehmer am Landesturnfest kostenlos alle öffentlichen Verkehrsmittel benutzen durften.
         

       

Unsere 1. Erkundungstour zu den verschiedenen Veranstaltungsplätzen unterbrachen wir u.a. bei den "Wasserspielen" auf der Turnfestmeile. Zum Abendessen fuhren wir zurück zum Quartier. Dort gab es leckere Grillwürstchen mit Brötchen.

           
         

Nachdem jeder sein eigenes Geschirr abgewaschen und abgetrocknet hatte, fuhren wir ein zweites Mal alle zusammen in die Stadt. Unser Ziel diesmal war die N-Joy-Bühne, auf der die Eröffnungsfeier des Landesturnfestes stattfinden sollte - ein tolles Spektakel !!

 

 

 
       

2. Tag - Samstag, der 21.07.

       

Den Tag haben wir mit einem ausgiebigen Frühstück mit Brötchen, Kakao, Müsli, Marmelade ... in der Aula "unserer" Schule begonnen. Danach begleiteten wir die Turnerinnen des MTV Schwarmstedt - einige der Mädels kennen unsere Schülerinnen noch von gemeinsamen Aktivitäten anlässlich der Sommerfeste auf dem Gutshof Hudemühlen - zu einer Osnabrücker Sporthalle, in der die älteren Schwarmstedter zu einem Turnwettkampf angemeldet waren.

Mit den jüngeren Schwarmstedtern im "Schlepptau" setzten wir Hodenhagener unseren Weg fort Richtung Veranstaltungsplatz der Mitmachangebote. Hier tobten sich vor allem all unsere Kleinen ordentlich aus hatten sichtlich Spaß miteinander.

 
   
         

Im Anschluss an ein leckeres Mittagessen auf der Terrasse des Parkhotels schauten wir am Nachmittag noch ein bisschen bei den Turnwettkämpfen zu und waren echt beeindruckt von den Leistungen, die von den Sportlerinnen an den verschiedenen Geräten erbracht wurden.

Während die Kleinen den Abend - nach Grillwürstchen mit Brötchen, oh wie abwechslungsreich! - noch mit einer Spielstunde auf dem Schulhof ausklingen ließen, zog es die Großen in Begleitung von Fr. Lippert zur N-Joy-Bühne, um u.a. CASSANDRA STEEN und die Gruppe REVOLVERHELD live zu erleben. 

 
   
   
 
   
       

3. Tag - Sonntag, der 22.07.

       

Am Sonntagmorgen hieß es für unsere Mädels Sportzeug anziehen, denn ...

 

 

... diesen Tag wollten wir fast komplett den Mitmachangeboten auf der Turnfestmeile widmen. Besonders viel Anklang fanden die verschiedenen Spielaktionen mit dem Ball ...

 

        

 
... und das Springen auf dem Bungee-Trampolin (trotz der langen Wartezeit).
 
 
   
 

Zum Mittagessen gingen wir wieder zum Parkhotel am Tanzenden Pärchen. Danach legten wir noch eine kleine Shopping-Runde für den Kauf von Andenken ein. Hier standen vor allem T-Shirts, Baseballcaps und Zopfgummis bei den Mädchen hoch im Kurs.

         
   
         

Nach so vielen Stunden auf den Beinen endete der Tag für die Kleinen mit Abendessen, abwaschen (auch für die allerkleinsten!), einem kleinen Spielstündchen auf dem Spielplatz der Schule und abschließendem Duschen. Die Großen "nahmen noch einmal ihre Beine in die Hand" - sie wollten unbedingt wieder zur N-Joy-Bühne, um u.a. FRIEDA GOLD singen zu hören.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

         

4. Tag - Montag, der 23.07.

       

Der Montag stand ganz im "Zeichen des Sports": Sportplatz, Schwimmhalle und Sporthalle - das waren unsere Stationen bis zum Nachmittag des 4. Tages; denn heute mussten alle Mädchen einen Wahl-Dreikampf durchführen.

 

 

Zuerst fuhren wir zum Sportplatz. Timea, Denise und Anastasia hatten sich für ihren Dreikampf die leichtathletischen Disziplinen 50m-Lauf, Weitsprung und Schlagballwurf ausgesucht und zeigten eindrucksvoll, was sie schon können.

 
 

 

 
         

Unser Quartett der älteren Mädels hatte sich für ihren Dreikampf für 2x Leichtathletik und 1x Schwimmen entschieden. Nachdem auch Jenny, Sandra, Patricia und Jackie ihren 100m-Lauf und den Weitsprung erfolgreich absolviert hatten, packten wir alle unsere Sachen und fuhren - nach einer kleinen Stärkung - gemeinsam weiter Richtung Schwimmhalle. Gott sei Dank gab es überall Shuttlebusse.

 

 

Nach dem Schwimmen stiegen wir wieder in einen Shuttlebus und fuhren weiter zur Ergebnismeldestelle in einer zentral gelegenen Sporthalle. Dort wurden alle Ergebnisse in einen Computer eingegeben und ...

... dort gab es für jeden Sportler eine Teilnehmermedaille !!

 

Leider existiert kein Foto von unseren Mädel mit ihren Medaillen.

 

Im Anschluss an diese sportlich aktiven und insgesamt ereignisreichen Stunden blieb noch Zeit zur freien Verfügung - schlendern durch die Stadt, Eis essen, Mitmachangebote u.v.m. Und Zuwachs bekamen wir auch noch: ein Grüppchen Schwarmstedter schloss sich uns an und es gab viel zu erzählen.

 
   
         

Gegen Abend fuhren wir zurück zur Unterkunft. Dort hieß es schon einmal "Koffer und Taschen packen", um für den morgigen Abreisetag etwas vorzuarbeiten.

Die Großen machten sich danach - trotz müder Füße - noch einmal auf den Weg in die Stadt zum Konzert. Die Kleinen entspannten sich derweil auf dem Klettergerüst oder beim Kickern, lagen aber nach dem 4. anstrengenden Tag in Folge sehr zeitig in ihrem "Betten". Und siehe da: Auch die Großen hielten nicht mehr so lange durch wie an den Abenden zuvor, so dass bereits um 22:00 Uhr auch die letzten Mädels in ihren Schlafsäcken verschwunden waren.

 
 

 

 
         
         

5. und letzter Tag - Dienstag, der 24.07.

Unseren Abreisetag begannen wir mit einem ausgiebigen Frühstück in aller Ruhe. Danach packten wir den Bus; denn die Feldbetten und anderen Lagerstätten hatten wir bereits vor dem Frühstück abgebaut und verstaut.

 

 

Aus dem chaotischen Packen von der Hinfahrt hatte Fr. Lippert ihre Lehren gezogen - diesmal gab es keine Engpässe. Parallel dazu kümmerten sich einige darum, den Urzustand des Klassenraumes wieder herzustellen.

Bei immer noch bestem Wetter und wieder ohne Staus sowie bester Stimmung fuhren wir Richtung Heimat. Gegen Mittag erreichten wir den Gutshof Hudemühlen. Schnell war der Bus ausgeladen und waren die Mädels in ihren Gruppen an die Erzieher übergeben, dann hieß es auch für uns neun ...

 

... endlich ...

 

     

zur Bilder-Galerie ...

zur Startseite "Ausflüge" ...

zum Seitenanfang ...