skip to content
 
 
 
  
 

 
 
 
Weihnachtsfeier 2012:
 

"Ellis Wunderreise"

                              

* Theaterstück in 6 Akten *

     
 

1. Akt          In Kansas

Mitten in der großen, weiten Steppe von Kansas steht ein kleines Häuschen. Früher war es ein Wohnwagen, aber nun hatte man ihm die Räder abgenommen, einen Schornstein aufs Dach gesetzt und im Winter wärmte ein Ofen den kleinen Raum. So bot es dem Mädchen ELLI, den Eltern JOHN und ANNA und dem Hund MARTI Schutz in allen Jahreszeiten.

Elli war ein vergnügtes Mädchen, das gern hier lebte. Beim Vater lernte es die Natur zu verstehen, der Mutter half es im Haushalt. Am allerliebsten aber spielte es mit Marti oder las in ihrem dicken Märchenbuch von Hexen und Zauberern und hätte gerne gewusst, ob es sie tatsächlich gab. Aber die Mutter schüttelte den Kopf. "Einst soll es welche gegeben haben", sagte sie, "doch wer braucht heute noch Hexen und Zauberer?".

 

  Elli:

  "Ich.
   Ich hätte gern einen
   Zauberer, der mir
   schöne Schuhe
   herbeizaubert."

  

 
         

Auf einmal wurde es windig und die Eltern schauten besorgt zum Himmel. Schwarze Wolken zogen auf und kündigten ein schlimmes Unwetter an, das rasch und drohend heranzog.

"Lasst uns in den Keller gehen", sagte die Mutter zu Elli und John, "das wird ein heftiger Sturm". Weder Elli noch ihre Eltern konnten ahnen, das es tatsächlich eine Hexe mit Namen GIGIMA gab, die gerade dabei war, ihr Unwesen zu treiben.
 
Ein schwerer Sturm erhob sich, mit Blitz und Donner tobte er über das Land und fegte um, was sich ihm in den Weg stellte. Da sah Elli ihren Hund im Häuschen liegen und lief hin, um ihn zu holen.
 
                 Zu spät !!! 
 
Der Sturm ergriff das kleine Haus, drehte es ein-, zwei-, dreimal im Kreis und trug es mit sich fort.

 

2. Akt          Elli und die Fee Willina

Elli hatte ihren Hund in den Arm genommen und sich weinend aufs Bett gelegt. Schließlich war sie eingeschlafen und erwachte erst, als das Häuschen wieder fest auf der Erde stand und die Sonne durchs Fenster schien.

Sie trat heraus und riss verwundert ihre Augen auf. Das war nicht ihr Zuhause. Das hier war ein fremdes Land.

KLEINE MENSCHEN in Anzügen, spitzen Hüten mit kleinen Sternen daran saßen auf der Wiese, angeführt von einer Frau in hellem Gewand, der guten FEE WILLINA. Sie gingen auf Elli und ihren Hund zu und die Fee fragte Elli:

Fee:      "Wie bist du hierher gekommen?"

Elli:      "Der Sturm hat mein Häuschen hierher geweht.
             Kannst du mir sagen, wie ich wieder nach Hause
             komme?"
 
Die Fee schüttelte traurig den Kopf und die Menschlein taten es ihr nach. Dann sagte die Fee:
 
Fee:      "Nein, das tut mir leid."
 
Und die Menschlein riefen auch:
 
Alle:      "Nein, nein, nein!"
 
Elli:      "Aber du bist doch eine Fee."
Fee:     "Ja, das bin ich."
Elli:      "Und ist das dein Zauberbuch?
             Vielleicht steht darin, wie ich wieder nach Hause
             komme."
 
                                 

Die Fee schlug ihr Zauberbuch auf und las darin. Dann sagte sie:

Fee:     "Hier steht geschrieben, dass der große Zauberer von Smaragdenstadt, der weiseste und mächtigste Mann in unserem
             Land, dich erst wieder nach Hause lässt, wenn du drei Geschöpfen unseres Landes ihre größten Wünsche erfüllt hast.
             Ach, und wundere dich nicht: In unserem Land können auch die Tiere sprechen."
Elli:      "Und wo liegt die Smaragdenstadt?"
Fee:     "In der Mittte unseres Landes."
Elli:      "Und wie komme ich dahin?"
Fee:     "Siehst du die gelben Backsteine dort? Das ist der Weg zur Smaragdenstadt."
 
Elli betrachtete ihre zerschlissenen Schuhe und dachte, wie lange die wohl noch halten, wenn der Weg so lang ist. Die Fee, die dank ihrer Zauberkraft Ellis Gedanken lesen konnte, gab ihr ein Paar Schuhe, die sie auch sofort anzog. Es waren Zauberschuhe, aber davon wussten weder Elli noch Marti.
 
Dann nahmen die beiden Abschied und machten sich auf den Weg.
 
 

3. Akt          Die Gefährten

Nachdem sie ein Stück gegangen waren, begegnete ihnen ...

 

 

Neugierig geworden, wie die Geschichte weitergeht und was Elli noch alles erlebt?

Mit einem KLICK aufs Bild      geht es weiter zur Galerie. 

 
 

           
 

Hoppla, da haben sich aber schnell einige gefunden, die sich für unser Theaterstück interessieren. Hier eine Übersicht über die Auftrittstermine 2013:

Datum
Ort
Zeit Publikum  
         
Di., 05. Febr. 2013 GS Marktschule Walsrode 9:30 Uhr + 10:45 Uhr GS Am Markt
         
Mi., 06. Febr. 2013 GS Marktschule Walsrode 9:30 Uhr + 10:45 Uhr GS Süd Walsrode
         
Do., 14. Febr. 2013 GS Vorbrück Walsrode 9:45 Uhr GS Vorbrück
         
Di., 19. Febr. 2013 Dorotheenhof Schwarmstedt 9:30 Uhr Bewohner d. Doroth.-Hofes
         
Mi., 20. Febr. 2013 Ita-Wegman-Schule Benefeld 10:30 Uhr IWS Benefeld
         

Di., 26. Febr. 2013

 

 

 

Aller-Meiße-Halle Hodenhagen

 

 

 

9:30 Uhr

 

 

 

GS Ahlden

KiGa H´hagen, Schulstraße

KiGa H´hagen, Potsdamer Weg

KiGa Hademstorf + KiGa Eikeloh

 

 

  

Für das rege Interesse bedanken wir uns ganz herzlich und wünschen allen Besuchern gute Unterhaltung !!!

 

 

 

   "Ellis Wunderreise"  -

            in der Grundschule am Markt

 

 

   

Am 5. Februar haben wir mit zwei Aufführungen in der GS am Markt/ Walsrode unsere "Theaterreise" begonnen - zuerst um 9:30 Uhr für die 1. und 2. Klassen und - nach einer halben Stunde Pause - um 10:45 Uhr für die 3. und 4. Klassen.

Der Tag begann für uns Hodenhagener allerdings schon einige Stunden eher. Sechs Schüler gingen zusammen mit Chr. Gerhardt gleich zu Schulbeginn zu Fuß Richtung Bahnhof, um mit dem Zug nach Walsrode zu fahren. Derweil verstaute unser Musiklehrer A. Lölver mit einigen Schülern das technische Equipment in einem Gutshofbus und unser "Theaterspezi" G. Sonntag packte mit drei Schülern die Requisiten und Kostüme in einen anderen Bus. In der Klasse unserer Jüngsten versuchten K. Rupalla und J. Lippert der großen Anspannung Herr zu werden -  bedenke man, dass ihre Schüler/innen so eine Aktion noch nie erlebt hatten und extrem aufgeregt waren. Hier hieß das Motto "In Ruhe in den Tag starten, schon im Klassenraum einen Teil der Kostüme anziehen und erst auf den letzten Drücker nach Walsrode fahren". Derweil kümmerte sich S. Woscheck mit einem ihrer Schüler um das Schulfrühstück für alle Klassen, bevor sie mit S. Schenck und drei weiteren Schülern im letzten zur Verfügung stehenden Fahrzeug unserer Einrichtung zur Marktschule fuhr.

Nett unterstützt vom Hausmeister vorort bereitete G. Sonntag den Bühnenraum vor und A. Lölver installierte seine technischen Geräte. Im Anschluss daran haben wir mit unseren Schülerinnen und Schülern etwaige Änderungen aufgrund der räumlichen Gegebenheiten durchgesprochen. Hier war doch vieles anders als auf der uns so vertrauten Bühne der Aller-Meiße-Halle in Hodenhagen. Danach hieß es "Umziehen" - und dann standen auch schon die Erst- und Zweitklässler in der Pausenhalle und ruckzuck waren alle Plätze belegt.

Im Anschluss an ein paar nette Begrüßungsworte von Frau Sgries, der Schulleiterin der Marktschule, und einigen einleitenden Worten von S. Woscheck, stellvertretend für unseren erkrankten Schulleiter D. Rupalla, begann zunächst die erste und später die zweite Aufführung.

Das viele Getuschel im Publikum über die Geschehnisse auf der Bühne und die vielen Geräusche, die während des Stücks erklangen, der Applaus und das rege Miteinander im weiteren Verlauf des Vormittages zeigten, dass die Entscheidung hierherzukommen absolut richtig war.

 

2. Akt: Elli und die Fee Willina

 

4. Akt: Gefahren auf dem Backsteinweg

     

5. Akt: In der Smaragdenstadt

Erste Annäherungen

 

 

 

Ein neuer Hexenlehrling?

     
     
 
  

    "Ellis Wunderreise"  -

       GS Süd, Gast in der Marktschule

 

 

   

Am 6. Februar waren wir noch einmal zu Gast in der GS am Markt. Diesmal für die Schülerinnen und Schüler der GS Süd/ Walsrode. Und erneut haben wir zwei Aufführungen gegeben - eine um 9:30 Uhr für die jüngeren Jahrgänge und - wieder nach einer halben Stunde Pause - eine um 10:45 Uhr für die älteren Jahrgänge.

Diesmal konnten einige von uns diesen Schultag etwas entspannter beginnen - lediglich die Zugfahrer mussten sich rechtzeitig auf den Weg machen und A. Lölver musste seine Technik wieder aufbauen und verkabeln, alles andere hatten wir am Vortag stehen lassen können. Bis auf eine kurze Verzögerung aufgrund einer kleinen technischen Panne, hervorgerufen durch Spielereien am Keyboard in der Pause zwischen den beiden Aufführungen, die aber schnell behoben werden konnte, verging auch dieser Schulvormittag wie im Fluge.

 

1. Akt: In Kansas

 

6. Akt: Die Erfüllung der Wünsche

     
 

Viel Applaus von den älteren Südschülern - danke !!!

 

Schulleiterin Fr. Sgries

     

 

 

 

 

 

 

 

Die am meisten gestellte Frage:

"Wo kommen die Geräusche her?"

 

Integration am Spieltisch - Klein trifft Groß

Am Ende gab es noch anerkennende, lobende Worte und eine Süßigkeit als Dankeschön von Fr. Sgries, verbunden mit dem Hinweis, dass wir jederzeit gerne willkommen sind.

Der zweite Tag endete, wie der erste begonnen hatte: Alle Requisiten, Kostüme und Geräte wurden in den Bussen verstaut. Zu allerletzt wurde der Bühnenraum wieder in einen Musikraum zurückverwandelt. Um 12:30 Uhr waren G. Sonntag und S. Woscheck mit den fleißigen Helfern Martin und David mit allem fertig und kamen gerade rechtzeitig, pünktlich zum Schulschluss, am Gutshof an.

     
     
     
    

      "Ellis Wunderreise"  -

           Auftritt in der GS Vorbrück

 

   

Am 14. Februar waren wir zu Gast in der GS Vorbrück in Walsrode. Die Bühnensituation - ein langer, aber recht schmaler Schulflur und davor eine Treppe - war hier die besondere Herausforderung für unsere Akteure. Damit sich alle etwas besser orientieren konnten, setzte G. Sonntag nach dem Umziehen noch eine "Trockenprobe" an, in der kurz die neuen Laufwege und Positionen durchgespielt wurden. Hut ab vor der Leistung unserer Schülerinnen und Schüler - wie sie mit diesem veränderten Verhältnissen umgegangen sind war überaus beeindruckend!! Der verdiente Lohn für diesen Auftritt: viel Applaus von ca. 180 Grundschülern und ihren Lehrern/Innen.

 

letzte Hinweise kurz vor dem Auftritt

 

3. Akt: Die Gefährten

     
 

4. Akt: Gefahren auf dem Backsteinweg

 

5. Akt: In der Smaragdenstadt

     
  zum Pressebericht ...          des Wochenspiegel am Sonntag vom 24. Febr. 2013
   
     
     
  

  "Ellis Wunderreise"  -

      im Seniorenheim Dorotheenhof

 

   

In der Woche darauf, am Dienstag, den 19. Februar, packten wir wieder alles zusammen und fuhren zu einem Auftritt ins Seniorenheim Dorotheenhof nach Schwarmstedt.

Hier hieß es zunächst einmal einen "ganz normalen Raum" für eine Theateraufführung herrichten. Danach trommelte G. Sonntag wieder all unsere Schauspieler zusammen und führte auch hier eine kurze Trockenprobe durch; denn die räumlichen Gegebenheiten waren im Dorotheenhof so, wie wir sie bislang noch gar nicht vorgefunden hatten.

Die Aufführung selbst kam auch bei dieser Generation sehr gut an. Und so wurden noch viele nette Worte im Anschluss gewechselt.

 

Tobias bei vorbereitenden Arbeiten

 

A. Lölver beim Anbringen der Headsets

     
 

Warten auf die Einsätze

 

Der Mann an der Technik

     

Und wie immer nach einer Theateraufführung hieß es auch hier im Anschluss "Alles zurück auf Anfang!", d.h. den Bühnenbereich wieder so herzurichten, wie man ihn übernommen hatte, und das ganze Equipment in den Bussen zu verstauen.

Während A. Lölver sich mit Tobias, Thomas und Nicole um die technischen Geräte kümmerte, halfen Martin und David G. Sonntag (s. Bild) mit allen Requisiten und Kostümtaschen. Erstaunlich, wie schnell sich auch hier Routine eingestellt hat.

 
     
     
     
 

    "Ellis Wunderreise"  -

          in der Ita-Wegman-Schule

 

   

Einen Tag später, am Mittwoch, den 20. Februar, hatten unsere Schüler/Innen bereits ihren nächsten Auftritt. Diesmal hieß das Ziel die Ita-Wegman-Schule in Benefeld.

Die Heilpädagogischen Waldorfschule ist ausgestattet mit einer schönen Bühne inkl. toller Lichttechnik. A. Lölver, bei uns stets zuständig für Musik und Technik aller Art, wurde im Bereich Beleuchtung diesmal von zwei Schülern der Gastgeberschule unterstützt - euch an dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank!

Nach ein paar einleitenden Worten von E. Kiene, dem Geschäftsführer des Gutshof Hudemühlen, hieß es dann "Vorhang auf!" für 40 Minuten Unterhaltung. Auch bei diesen Schülern kam unser Stück prima an - viel Applaus und eine Rose für jeden Akteur waren der verdiente Lohn.

 

 

 

 

 

 

 

1. Akt: In Kansas

 

 2. Akt: Elli und die Fee Willina

     

 

    

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Stärken vor dem Auftritt

 

Ja nicht den Überblick verlieren!

     
    zum Pressebericht...           der Walsroder Zeitung vom 27. Febr. 2013
     
     
     
 

   "Ellis Wunderreise"  -

        für die GS Ahlden und

       KiGa´s aus der Umgebung

   

Für Dienstag, den 26. Februar, war die zunächst letzte Theateraufführung geplant. Angemeldet hatten sich rund 100 Schüler/Innen der GS Ahlden, ca. 70 Kinder aus dem KiGa Schulstraße Hodenhagen sowie kleinere Grüppchen aus dem KiGa Potsdamer Str. Hodenhagen, der KiGa´s Hademstorf, Eikeloh und Oerbke als auch einige Gäste aus dem Heilpädagogischen Heim Dr. Kruse aus Stellichte.

Vor "ausverkauftem Haus" legten sich unsere Kids noch einmal mächtig ins Zeug. Zurück auf ihrer "Heimatbühne" in der Aller-Meiße-Halle, wo am 15. Dezember 2012 die erste Aufführung stattgefunden hatte, spielten sie ein vorerst letztes Mal "Ellis Wunderreise". Und auch den Kleinsten hat unser Stück super gefallen. Vor allem Sprüche wie z.B. "Ja, ich habe ein Gehirn, aber ich habe es noch nie benutzt.", fanden auch sie total witzig.

 

Die Anspannung steigt - auch beim Publikum

 

Vorleser und Techniker - ohne die läuft nichts!

     
 

5. Akt: In der Smaragdenstadt

 

20 glückliche Schauspieler !!!

     
     

8 Aufführungen in 21 Tagen - eine tolle Leistung, die unsere Schüler und Schülerinnen in dieser Zeit vollbracht haben!!! Ein Dank geht natürlich auch an die Kollegen vor und hinter der Bühne. Aber all das wäre nicht möglich gewesen, wenn unsere Kollegen in der Schule nicht den "Laden am Laufen gehalten" hätten - ihnen an dieser Stelle auch noch einmal herzlichen Dank.

Nun folgt erst einmal eine theaterfreie Zeit - andere Unterrichtsinhalte und Projekte erhalten Vorrang.

Aber spätestens ab Mitte Mai werden wir uns erneut "Ellis Wunderreise" zuwenden. Denn am 27. Mai treten wir mit diesem Stück auch beim Theaterfestival "Klatschmohn" im Theaterpavillon Raschplatz in Hannover auf. Dann heißt es wieder:

 

Mitten in der großen, weiten Steppe von Kansas ...

 

       

zurück zum Seitenanfang ...

zur Startseite "GH-Highlights" ...

zurück zur Startseite "Schultheater" ...