skip to content
 

         15 km wandern  bei  Bad Harzburg

 
Am 12. Januar 2012, pünktlich um 8:15 Uhr, fuhren 2 Busse des Gutshof Hudemühlen los Richtung Harz. Es war klares, trockenes Wetter, allerdings etwas windig. Ein besonderer Tag vor allem für Celine - sie konnte endlich ihre neue Wanderausrüstung einweihen.
 
Um 10 Uhr starteten wir am Tourist-Büro Bad Harzburg, welches wir nach 4,5-stündigem Marsch bei Nieselwetter wieder erreichten. Die Strecke betrug ca. 15 km und wurde von allen Teilnehmern gut bewältigt.
         
   
         
Die 1. Station auf unserer Wanderung waren die Ruinen der Harzburg auf dem großen Burgberg. Es ging ganz schön steil bergan und erinnerte einige an den Aufstieg zur Zugspitze im vergangenen Sommer.
 
Am Kreuz des Deutschen Ostens machten wir die zweite Rast - ein Ort, an dem an die ehemaligen deutschen Staaten, wie z.B. Ostpreußen oder Schlesien, erinnert wird.
Weiter ging es zu einem Luchs-Schaugehege. Und tatsächlich hatten wir Glück, zwei Luchse aus nächster Nähe beobachten zu können.
 
   
 
Nach ungefähr dreiviertel der Strecke hatten wir einen wunderbaren Blick auf den Brocken und das Eckertal. Leider setzte ab diesem Zeitpunkt leichter Nieselregen ein.
 
Das letzte Highlight unserer Wanderung bildete die sogenannte "Tiefe Kohlstelle", an der wir eine Köhlerhütte bestaunten. Diese war aus geschälten Fichtenstämmen ähnlich einem Indianertipi gebaut und diente früher den Köhlern als Unterkunft. Die abgeschälte Rinde war wie Schindeln außen aufgebracht.    
         
   
 
Nach einer kurzen Rast ging es dann, bei immer noch leichtem Nieselregen, zurück zu unseren Bussen - zum Glück saßen wir gerade, als ein heftiger, lang anhaltender Regenguss über uns hereinbrach!!
 
 

                     

Mit von der Partie waren bei dieser Wanderung:
 
Jacqueline G., Denise L., Anastasia L., Celine J.
Michelle K., Patricia B., Nicole B., Jenny A.
Tobias E., Tobias Sch. und Daniel B.
sowie
Frau Ohde, Frau Bigus und Frau Woscheck